Geschichte

Wikinger-Ehe – Geschichtskrümel 7

Veröffentlicht am

Lesezeit: 3 Minuten Die paganistische (vorchristliche) Ehekonzeption der Skandinavier („Wikinger“) unterscheidet sich drastisch von dem, was wir heute unter Ehe verstehen, und ist der germanischen gar nicht so unähnlich. Die Eheanbahnung und der Vollzug der Ehe bestanden aus zwei Schritten: der Verlobung, bei der auch der Brautpreis ausgehandelt wurde, und der eigentlichen Eheschließung. Innerhalb dieser Kaufehe erwarb der zukünftige Ehemann das Recht, eine Frau zu heiraten, von ihrer Familie. Im Allgemeinen waren solche Ehen monogam – und erhaltene Gesetzestexte aus Island schreiben dies Weiterlesen