Geschichte

Waffenkunde 2: Die Armbrust

Veröffentlicht am

Lesezeit: 18 Minuten Zieht man einen Bogen zu weit aus, so kann es vorkommen, dass der Pfeil mit der Spitze auf die Innenseite des Bogens verrutscht und sich dort verhakt. Der Bogen bleibt dann gespannt, ohne dass weiter Kraft aufgewendet werden muss. Abschießen lässt er sich so nicht mehr, aber der Ursprung der Inspiration liegt hier auf der Hand. Der einzige Unterschied zwischen diesem Bedienfehler und der einfachsten Armbrust besteht darin, dass ein Stück Holz am Bogen befestigt wird, das so weit reicht Weiterlesen

Geschichte

Arbeitszeit für eine Rüstung – Geschichtskrümel 5

Veröffentlicht am

Lesezeit: < 1 Minute Ein knielanges Kettenhemd mit voller Armlänge beinhaltete je nach Ringgröße zwischen 28’000 und 50’000 Kettenringe. Die meisten mittelalterlichen Kettenhemden bestanden aus einfachem Eisen oder Schmiedeeisen und nur selten aus Stahl. Es dauerte zwischen 750 und 1000 Arbeitsstunden, um einen solchen Kettenmantel herzustellen. Zur Zeit von Karl dem Großen rund um das Jahr 800 zahlte ein fränkischer Ritter den Gegenwert von 12 Ochsen für seine Körperpanzerung bestehend aus Helm, Kettenhemd und Kettenbeinlingen. Der Rest seiner Ausrüstung kostete ihn zusätzlich noch einmal Weiterlesen

Geschichte

Waffenkunde 1: Der Bogen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 15 Minuten Der Bogen ist eine der ältesten Waffen der Menschheitsgeschichte. Funde und Belege reichen bis in die Steinzeit zurück, überall, wo auch immer Menschen gelebt haben. Über die Jahrtausende entwickelte sich der Bogen dabei kaum weiter, denn auch viele der technisch komplexeren Bogentypen wie Recurve- und Kompositbögen gab es bereits in der Steinzeit. Einen Sprung nach vorn machte der Bogen erst mit dem Aufkommen der Metallverarbeitung und späteren Fortschritten in der Metallurgie. Bronzespitzen für Pfeile hatten gegenüber Horn-, Glas- und Steinspitzen Weiterlesen

Pen&Paper

Waffenkunde für Rollenspieler – Einführung

Veröffentlicht am

Lesezeit: 2 Minuten Völlig gleich, ob wir im realen Leben überzeugte Pazifisten sind, ob wir Gewalt verabscheuen oder Vollkontakt-Kampfsport lieben. Egal, ob unsere politischen Überzeugungen liberal sind oder konservativ – früher oder später kommt es in den meisten Rollenspielen zum Einsatz von Waffen. Bei manchen Geschichten ist der Kampf ein Mittel zum Zweck. Bei anderen die letzte verzweifelte Maßnahme. Manchmal dreht sich die Geschichte darum, wie die Helden den Sieg erringen. Ein andermal wiederum geht es darum, wie aussichtslos ihr letztes Aufbegehren gegen Weiterlesen