Pen&Paper

Running down to Cuba! Rollenspiel auf See, Teil 3 – Seereisen spannend gestalten

Veröffentlicht am

Lesezeit: 7 Minuten Viele Leser haben das Feedbackformular der vorangegangenen Artikel genutzt, um uns zu sagen, worüber sie sich im Zuge dieser Reihe über maritime Abenteuer besonders freuen würden. Dabei wurden zwei Dinge besonders hervorgehoben: Seereisen und Schiffskämpfe. In Teil 3 dieser Reihe werde ich daher der Seereise und dem Leben an Bord besondere Aufmerksamkeit widmen. Damit du möglichst viel aus diesem Artikel ziehen kannst, empfehle ich dir auf jeden Fall die Lektüre des zweiten Teils zur Mannschaft. Seereisen sind nicht spannend Direkt Weiterlesen

Pen&Paper

Du kannst nur beschreiben, was du auch kennst

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten Ein Schauspieler, der die Acting Method verwendet, verleiht seiner Figur Glaubwürdigkeit und Tiefe, indem er auf eigene Erfahrungen und Gefühle zurückgreift. Er denkt an Dinge, die ihn selbst traurig machten, wenn seine Figur traurig ist. Er denkt an Erlebnisse, die ihm selbst große Angst machten, wenn sein Charakter Angst empfindet. Durch diesen Abruf echter Emotionen verleiht er der Figur etwas, das über die Fiktion hinausgeht. Etwas das tatsächlich echt ist. Was für Emotionen und Gedanken gilt, das trifft allerdings auch Weiterlesen

Pen&Paper

Tarotkarten als InGame-Storyboard

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Ist der Plot festgefahren? Sind die Spieler auf dem Holzweg, weil sie einen wichtigen Hinweis übersehen haben? Fehlt das gewisse Etwas? Dann hilft kreativer Input! Ist allerdings gar nicht so leicht, mal eben tolle Ideen zu haben, die das dröge Einerlei durchbrechen, in das man sich hineinmanövriert hat. Brainstorming ist eine klassische Methode, um auf neue Ideen zu kommen oder die Richtung zu wechseln, in die man gerade steuert. Nur ist es nicht besonders toll, extra das Spiel zu pausieren Weiterlesen

Pen&Paper

7 Tipps wie du NSC zum Leben erweckst

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Wenn wir Pen & Paper Rollenspiele spielen, dann gestalten wir mit unseren Mitspielern eine gemeinsame Welt, die in unserer Vorstellung greifbar wird. Wir tauchen ein in eine gemeinsame Illusion. Dieses Eintauchen wird auch Immersion genannt. Je glaubhafter die Immersion ist, desto besser können wir uns durch unseren Charakter hindurch in die Spielwelt hineinversetzen, da wir uns ganz darauf einlassen können, was in unserer Vorstellung passiert. Es gibt viele verschiedene Dinge, die der Immersion zuträglich oder abträglich sind. Ich werde mich Weiterlesen

Pen&Paper

6+1 Tipps für narrativen Horror

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Frosty Pen & Paper hat vor Kurzem einen Artikel über Erzähltechniken veröffentlicht, die dabei helfen, mehr Stimmung bei der Beschreibung des Unbeschreiblichen zu erzeugen. Hier möchte ich ein paar Dinge ergänzen, von denen ich glaube, dass sie dem einen oder anderen Spielleiter helfen können, die Stimmung in Horror- und Mystery-Spielen noch weiter zu verdichten, denn ich habe mich über seinen Beitrag sehr gefreut. Anders als so oft ist das kein langer Essay, sondern einfach nur ein paar Tipps und Tricks, Weiterlesen

Pen&Paper

Was ist eigentlich eine Kampagne?

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten Jeder Rollenspieler hat das Wort „Kampagne“ schon einmal gehört oder benutzt. Die Definition davon ist allerdings wie eine geölte Sau: ziemlich schwer zu fassen. Das liegt daran, dass Rollenspiel eine große Bandbreite der Spielstile hat. Es gibt nur wenige echte Leitmeinungen, auf die man sich beziehen könnte. Wenn ich beispielsweise alle Dinge aufzählen müsste, in denen sich (fast) alle Rollenspieler einig sind, dann wäre die Liste sehr kurz. Vielleicht so: Man spielt einen Charakter, und es werden Würfel benutzt, um Weiterlesen

Pen&Paper

Emergent Stories – Sandboxing im Rollenspiel

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten Nach meiner Überzeugung gibt es grob betrachtet drei Spielstile beim Rollenspiel, welche innerhalb der Szene dominant sind. Der Klassiker ist die Tabletop-Action (regelbasiertes, taktisches Spiel, nicht zwingend nur in Kämpfen.) Daneben existiert das plotgetriebene Spiel, bei dem eine klar umrissene Geschichte erzählt wird, die einer Handlung (Plot) folgt. Das dritte ist das improvisierte, freie Spiel, das manchmal auch Sandbox-Spiel genannt wird. Sandboxing firmiert bei PC-Spielen oft auch unter dem Namen „emergent gameplay“. Man könnte emergent gameplay vielleicht mit „aus sich Weiterlesen

Pen&Paper

Und Auftritt! – Charaktere richtig einführen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten „So, Ramona. Beschreib doch mal deinen Charakter.“ „Ja, also, ihr seht eine junge Frau zwischen neunzehn und zwanzig Jahre alt. Ihre langen, leicht lockigen Haare sind aschblond. Eine Strähne hängt ihr keck ins Gesicht und verdeckt beinahe das rechte ihrer funkelnd grünen Augen, deren Farbe an feuchtes Moos erinnert. Sie sitzt selbstsicher lässig zurückgelehnt und spielt mit den überaus feingliedrigen Fingern ihrer linken Hand, an denen mehrere silberne und goldene Ringe funkeln, mit einem funkelnden Amulett. Wenn ihr es besser Weiterlesen