Pen&Paper

Vom Millionär zum Tellerwäscher. Verlust im Rollenspiel – Wintersturm-Podcast #9

Veröffentlicht am

Lesezeit: < 1 Minute Direkt zum Podcast auf Frostys Seite. Folge 9, das sollte eigentlich Teil 2 von „Asymmetrische Spielergruppen“ werden. Nur sind die Aufnahmen davon leider durch einen Datenverlust verlustig gegangen. Damit war das Thema für Podcast Nr. #9 quasi schon gesetzt! Diesmal geht es um Verlust im Rollenspiel. Schwert kaputt, Haus verloren, Charakter tot. Geliebte Dinge verschwinden, Besitz landet auf dem Müllhaufen der Geschichte… wie gehen wir damit um, wie können wir das dramaturgisch nutzen? Auf jeden Fall ist es eine spannende Weiterlesen

Pen&Paper

Was du fürs Spielleiten von ALIEN: Isolation lernen kannst

Veröffentlicht am

Lesezeit: 12 Minuten 1979 kam ein Film in die Kinos, der die Science-Fiction umkrempelte: ALIEN. Ein Horror-Science-Fiction-Film mit einem furchteinflößenden Monster, einem plausibel-realistisch anmutenden Schauplatz und einer starken Frau in der menschlichen Hauptrolle. ALIEN griff das Konzept des sogenannten Benutzten Universums (used universe) auf, das bereits bei STAR WARS Verwendung fand, und perfektionierte es. Alles in ALIEN sah echt aus, plastisch, funktional und glaubwürdig. Druckschleusen wirkten wie Druckschleusen, die Brücke der Nostromo sah aus, als wäre sie hochkomplex, modern, aber funktional und so Weiterlesen

Pen&Paper

Kontrollverlust und Spielerautonomie – Wintersturm-Podcast #7

Veröffentlicht am

Lesezeit: 2 Minuten In der siebten Folge des „Wintersturm“-Podcasts widmen wir uns zusammen mit Frosty und Martin dem Thema Kontrollverlust und Autonomie der Mitspielenden – was geht zu weit, was ist okay? Wo beginnt ein Eingriff in die Spielhoheit der einzelnen Beteiligten? Wo wird das Spiel dadurch gefördert, indem es Spannung erzeugt, wo schlägt es in Gängelei um? Wie immer diskutieren wir ungescriptet miteinander! Dieses Thema hat uns besonders gefordert und gleich mehrfach hatten wir mit vier Teilnehmern fast fünf Meinungen. So gibt’s Weiterlesen

Pen&Paper

Rollenspiel zu zweit – Ein Ratgeber

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Die klassische Rollenspielgruppe besteht aus etwa vier bis fünf Personen, also einer Spielleitung und drei bis vier Spielenden. Sobald es deutlich mehr als fünf Personen werden, teilen sich Spielgruppen langfristig oft in mehrere Gruppen mit weniger Mitspielern auf. Das liegt allein schon daran, dass die aktive Spielzeit aller Beteiligten immer geringer wird, je mehr andere Mitspielende am Tisch sitzen. Auch die Interessen und Präferenzen gehen zunehmend auseinander, und im Sinne der Dunbar-Zahl verlässt man schließlich auch den sozialen Kreis intimer Weiterlesen

Pen&Paper

Fantasy-Krieg oder Kriegsfantasien

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Krieg ist brutal. Krieg ist kompliziert. Krieg ist eine Gelegenheit. Krieg ist ein Gräuel. Krieg ist so allerlei – und zumindest ich habe noch nie einen erlebt, auch wenn ich immerhin noch mit einem Luftschutzbunker als Feuerholzkeller aufgewachsen bin. Kampf beschäftigt fast jede Rollenspielgruppe irgendwann einmal, und kleine Scharmützel sind ja geradezu die Haupttätigkeit der meisten Heldengruppen. Bei den meisten bleibt‘s auch beim Scharmützel mit wenigen Gegnern. Das heißt aber nicht, dass Krieg und Kriegsführung im Rollenspiel kein Thema wären. Weiterlesen