Frühe Neuzeit

Pinte, Herberge, Winkelwirtschaft. Vormoderne Gastwirtschaften – Geschichtskrümel 89

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Im Fantasy-Genre tauchen sie immer wieder auf: Tavernen. Meist sind es beschauliche Gasthäuser, in denen ein Wirt hinter einem Tresen steht. Dieser serviert dann Bier oder Ale, wenn die Protagonisten der Geschichte sich mit einem obskuren alten Mann treffen, der ihnen Hinweise auf das nächste Abenteuer gibt. Die reale Geschichte sieht etwas anders aus. Und ist mindestens genauso spannend, wenn nicht sogar spannender! Bis ins 13. Jh. gab es im mittelalterlichen Europa kaum Gasthäuser. Wer unterkommen musste, der suchte sich Weiterlesen

Geschichte

Geröstete Vögel und knusprige Knaben. Montezumas Bankett – Geschichtskrümel 88

Veröffentlicht am

Lesezeit: 6 Minuten Menschen essen, Menschen feiern, Menschen geben an. Manchmal verbinden sie die drei Dinge sogar miteinander. So beispielsweise bei einem königlichen Bankett in England, bei dem ein paar Tausend Hirsche, Schweine und andere Tiere dran glauben müssen. Es geht natürlich auch kleiner, beispielsweise bei einer norwegischen Bauernhochzeit, wo eher die Frage im Raum steht, ob das Brot gesüßt wurde oder nicht. Heute möchte ich allerdings Europa weit hinter mir lassen und einen Blick über den Atlantik werfen. Denn auch die mächtigen Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Drei Tage Trunk und Tanz. Eine Bauernhochzeit in Norwegen – Geschichtskrümel 87

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Mächtige Männer wie King Henry oder Bischof George Neville fraßen mit ihren Gästen das Umland leer, wenn sie Tausende Schweine, Ziegen und Hirsche auf ihren Thronbesteigungsfeiernals Festmahl auftischen ließen. Dabei drehte sich zwar vieles um das Essen, aber ausgefeilte Riten, Zeremonien und Ehrenämter luden das Gelage auch mit einem hohen symbolischen Inhalt auf. Wer war wichtig, wer nicht? Wer stand wo in der Gunst des Herrschers? Und vieles mehr. Aber nicht nur der Adel feierte Feste! Auch die unteren Stände Weiterlesen

Geschichte

Ein königliches Festmahl – Geschichtskrümel 86

Veröffentlicht am

Lesezeit: 7 Minuten Die Könige Englands regulierten im Hochmittelalter die Nutzung ihrer Wälder mit strengen Gesetzen und harten Strafen. Ein getötetes Reh führte zu einer Untersuchungskommission, fast als wäre es ein Mord an einem Menschen gewesen. Die Gründe waren simpel: Die Könige wollten der Jagd frönen können, und der Königshof brauchte Fleisch. Sehr viel Fleisch. Gegen 1300 waren die englischen Wildbestände trotz aller Regeln und Verbote arg dezimiert. Warum das so war, wird vielleicht etwas klarer, wenn man sich anschaut, wie viel bei Weiterlesen

Geschichte

Der Königsforst und das Forstrecht im hochmittelalterlichen England – Geschichtskrümel 85

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten Hier hinter dem Haus gibt es einen Wald, genau dort, wo einst der Todesstreifen West-Berlin von der DDR abtrennte. Jede Nacht kommt eine Rotte Wildschweine und wühlt in der Suhle, wo das abgeleitete Regenwasser versickert. Das Einzige, was den Garten von ihnen trennt, ist ein kleiner, nicht besonders solider Maschendrahtzaun. Regelmäßig fliehen wir vor ihnen beim Spaziergehen, wenn der Eber mal wieder im Gebüsch grunzt. Die schmackhaften Biester einfach jagen gehen, das dürfen wir natürlich nicht. Das verbietet der Staat, Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Fleisch, Brot und Reiswasser – Die Versorgung der englischen Armee um 1700 – Geschichtskrümel 77

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten „Die Armee marschiert auf ihrem Magen“ ist ja eine alte Weisheit, nur muss das Essen auch irgendwoher kommen. Im Früh- und Hochmittelalter waren die Feudalherren meist für die Versorgung ihres eigenen Aufgebots zuständig. Sie brachten Vorräte von zu Hause mit oder erwarben sie auf Märkten, die teilweise eigens auf der Route eingerichtet wurden. Zur Heereslogistik im Mittelalter habe ich allerdings bereits einen ganzen Artikel geschrieben. Wie sah das nun aber um 1700 aus, als die stehenden Heere die Söldnerscharen des Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Fallobst und Krieg – Geschichtskrümel 20

Veröffentlicht am

Lesezeit: 2 Minuten 1536 befand sich die Valois-Dynastie von Frankreich – mal wieder – im Krieg mit den Habsburgern. Habsburg, das nicht nur das Heilige Römische Reich, sondern auch Spanien beherrschte, verfügte dank der frisch entdeckten „Neuen Welt“ über eine gut gefüllte Kriegskasse. Nachdem im Verlauf der vergangenen 20 Jahre diverse Kriege geführt worden waren, in denen die Franzosen immer wieder in den Frieden gezwungen worden waren, war es an der Zeit für Runde Nummer drei. Die Franzosen fielen in Italien ein, um Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Wohin mit all dem Fett? – Geschichtskrümel 16

Veröffentlicht am

Lesezeit: 3 Minuten Wer sein Öl und sein Schmalz heute im Supermarkt kauft, der hat selten zu viel davon. Eine oder zwei Flaschen auf Vorrat vielleicht. Wo kommt Fett aber her, wenn man seine gesamten Lebensmittel in der eigenen Küche von Grund auf verarbeitet? Man gewinnt es natürlich selbst. Im viktorianischen England gab es eine rege Zweitverwertung von zusätzlichem Fett aus den Haushalten der Mittel- und der Oberschicht. Wurden Tiere verarbeitet, dann fiel bei der Verarbeitung überschüssiges Fett an. Besonders beim Braten von Weiterlesen