Frühe Neuzeit

Die Hanse als Konfliktmanagement-System – Geschichtskrümel 63

Veröffentlicht am

Lesezeit: 7 Minuten Die Hanse war, so der klassische Konsens, ein Zusammenschluss von Händlern und zugleich eine Organisation von Städten in Nordeuropa, vorrangig in der Nord- und der Ostsee. Ihre Händler agierten von Russland bis Italien, wobei sie die Vorteile der gemeinsamen Dachorganisation genossen, wie beispielsweise gemeinsame Rechte oder Niederlassungen in fremden Städten. Gut 70 größere und ca. 130 kleinere Städte waren Teil dieses Zusammenschlusses, der fast 500 Jahre Bestand hatte (vom 12. bis zum 17. Jh.). Nun ist die Hanse allerdings sehr Weiterlesen

Geschichte

Als Freibeuter in fremden Häfen – französische Konsuln in Norwegen – Geschichtskrümel 58

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Ein Segelschiff, das braucht Pflege. Seile müssen ausgetauscht, Segel geflickt, Planken erneuert und Vorräte sowie Frischwasser aufgenommen werden. Dafür braucht ein Schiff vor allem eins: einen sicheren Hafen und für viele der Reparaturen auch einen Handelspartner vor Ort – gerade in der Fremde! Ein sicherer Hafen, das ist übrigens nicht unbedingt eine Stadt mit Kaimauer, Werftbetrieb und allem Drum und Dran. Gerade außerhalb Europas kann das auch eine vor Wind und Wetter geschützte Bucht sein. Aber auch in unseren Breiten Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Prunk, Pomp und Prahlerei – Polnische Diplomatie im 17. Jh. – Geschichtskrümel 54

Veröffentlicht am

Lesezeit: 5 Minuten Deutschland sieht sich heutzutage ja oft als einen Teil von „Westeuropa“. Wir teilen unser Europa seit einigen Dekaden recht strikt in Ost und West. Kulturhistorisch ist das allerdings nicht sehr nützlich. Zum einen ist diese Einteilung sehr grob und zum anderen sehr modern. Deutschland ist ein Staat an der Schwelle und damit Teil von Zentraleuropa – diesem interessanten Teil von Europa, der in der Großmachtspolitik von Sowjetunion und NATO immer ein bisschen die Rolle der Verfügungsmasse zukam. Es gab die Weiterlesen