loader image

Das Icarus Adventure System

Auf einen Blick

Schnelle Regeln mit Tiefgang

Dare to fly“. Das ist die Kernidee unserer Regeln. Wage etwas – und entscheide, was du bereit bist, zu opfern, um es zu erreichen. Danach ist es ganz deine Entscheidung, wie nah du dich an die Sonne wagst.

Das Icarus Adventure System ist auf einzelne Abenteuer oder Kurzkampagnen ausgelegt. Darum ist es leicht zu lernen, ohne oberflächlich zu sein. Das erreichen wir durch wenige, aber zentrale Systeme, die ineinandergreifen und immer wieder zum Einsatz kommen. Sobald du die Grundlagen verstanden hast, kannst du anfangen, die Regeln selbstständig zu nutzen, um das Spiel zu gestalten.

Im Icarus-System dreht sich nämlich alles um Entscheidungen und wie sie sich auf deinen Charakter auswirken. In jeder Herausforderung bringst du die Stärken deines Charakters zum Tragen und überlegst, wie du dein Ziel erreichst. Du entscheidest, mit welchem Ergebnis du zufrieden bist – aber alles hat seinen Preis!

Damit das klappt, verzichten wir fast vollständig auf passive Verrechnungen und obskure Regelmechanismen, die um drei Ecken ineinandergreifen. Im Mittelpunkt von Icarus stehen der aktive Einsatz deiner Charakterressourcen und das Abschätzen von Risiko. Blut, Schweiß und Tränen sind die Währung, mit der Helden ihre Taten bezahlen. Keine Heldentat ohne Opfer!

Damit das Icarus Adventure System zugänglich bleibt, schnell zu spielen ist und trotzdem eine hohe Spieltiefe ermöglicht, haben wir fast fünf Jahre lang daran getüftelt, verändert, gefeilt, poliert und getestet.

Icarus kommt in allen unseren bisherigen und zukünftigen Spielen zum Einsatz und zeichnet sich dadurch aus, dass es das Gestalten der Geschichte und der Handlung mit den Regelelementen verschmilzt. So legen wir die Gestaltungsmacht über Geschichte und Spielerlebnis ganz in deine Hände.

Das Icarus Adventure System enthält mehrere „Werkzeuge“, die zusammen eine große Werkzeugkiste ergeben. Dein wichtigstes Werkzeug, um dich den Herausforderungen zu stellen, die dir unsere Abenteuer bieten, sind die Ressourcen. Mit ihnen zu haushalten und sie clever einzusetzen, bringt dich ans Ziel oder lässt dich zumindest glorreich mit einem Knall untergehen!

Icarus kennt drei primäre Ressourcen: Gesundheit, Ausdauer und Moral. Sie geben deinem Charakter das Potenzial, über sich hinauszuwachsen. Immer wenn dein Charakter ans Limit geht und der Moment kommt, wo geprüft wird, aus welchem Holz er geschnitzt ist, kannst du sie opfern. Sie sind „Blut, Schweiß und Tränen“ jeder Spielfigur im Icarus-System.

Welches Opfer bist du bereit, zu bringen? Das ist überhaupt die große Frage, die im Kern der Regeln steckt. Aufgeben ist meist keine Option – steht doch Großes auf dem Spiel. Manchmal hilft dann nur der Sprung ins kalte Wasser.

Wenn die Bluthunde näherkommen und der reißende Strom vor dir der einzige Weg in die Freiheit ist – was bist du dann bereit, zu geben? Opferst du Teile deiner Ausrüstung? Zehrst du deinen Charakter aus? Nimmst du negative Konsequenzen in Kauf und kommst dafür mit all deiner Habe auf der anderen Seite an? Du entscheidest!

Dieses Auf und Ab aus Opfern, Heldenmut und cleverem Haushalten mit den eigenen Ressourcen sorgt dafür, dass deine Entscheidungen etwas bedeuten. So wird die Herausforderung auch wirklich ihrem Namen gerecht.

Gleichzeitig ist Icarus fair! Du kannst deine Chancen immer abschätzen und weißt immer, welche Ressourcen dir zur Verfügung stehen. Schon frühzeitig kannst du überlegen, ob du einen Abstecher wagen solltest, um dich neu auszurüsten oder einen einfacheren Weg zu finden. Also: Was bist du bereit, zu geben, wenn es hart auf hart kommt?

Greif nach der Sonne und gib alles!

Blut, Schweiß und Tränen

Pools, Würfel, Opfer...

Regeln und Story arbeiten zusammen

Uns war es bei der Entwicklung des Icarus Adventure System immer wichtig, dass die Handlung und die Geschichte nicht vom Regelsystem gestört werden. Gleichzeitig wollten wir aber auch nicht, dass die Regeln beliebig sind. Zu einem Pen & Paper Rollenspiel gehören für uns auch spannende Spielregeln, die Spaß machen.

Damit die Regeln und die Geschichte Hand in Hand gehen, haben wir darauf geachtet, dass du nicht extra eine arkane Regelsprache lernen musst, die nur Eingeweihte verstehen. Die Regeln sind so justiert, dass du denken kannst wie ein Mensch. Überlege dir, was du am spannendsten fändest. Danach sagst du, was du tun willst, und dann…

…baust du einen Pool! Pools sind der normale Mechanismus, auf dem jede Herausforderung aufbaut. Du nimmst zwei Eigenschaften deines Charakters, zählst sie zusammen und wirfst einen Würfel. Danach weißt du bereits, wie gut (oder wie schlecht) dein Ergebnis ist.

Im Icarus-System gibt es außerdem nicht einfach nur eins und null, sondern auch Schritte dazwischen. Bist du nicht zufrieden, kannst du Opfer bringen, um das Ergebnis noch zu verbessern.

Manchmal reicht das aber nicht. Manchmal ist die Herausforderung zu groß, der Gegner zu mächtig, und die Umstände scheinen sich zu deinem Nachteil verschworen zu haben. Dann ist es Zeit fürs Risiko! Wenn du das Risiko eingehst, tauscht du Berechenbarkeit gegen Würfelglück und hoffst auf das Beste.

Bei Icarus ist es ganz an dir, wie viel du riskierst und welche Opfer du bringst. So hast du immer in der Hand, wie du auf die Geschichte reagierst. Du kannst einschätzen, ob deine Pläne eine Chance auf Erfolg haben oder ob du gerade waghalsig volles Risiko gehst. Das Icarus Adventure System folgt deinen Ideen – nicht umgekehrt.

Freude, schöner Götterfunken… ist eine Abenteuerbox, die von Freundschaft, Loyalität, Horror, Mythos und Menschlichkeit handelt. Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund der österreichisch-ungarischen Karpatenfront nach dem Winter 1917.

Im Mittelpunkt stehen einige (Un)Freiwillige, Männer und Frauen aus der zweiten Reihe, die sich durch das Hinterland zu einer mittelalterlichen Kirche schlagen müssen.

Freude, schöner Götterfunken...

Unser erstes Spiel für Icarus