Pen&Paper

Der Kleriker als sozialer Gruppenkern

Veröffentlicht am

Lesezeit: 5 Minuten Priester im Pen & Paper Rollenspiel. Ein seltsames Häufchen. Oftmals ausgesprochen fixiert auf wenige Einzelaspekte einer Gottheit, gelegentlich auch eher Götter-Cosplayer als Seelsorger. Oft sind sie nicht viel mehr als die „Healbots“ der Gruppe, werden nur mitgeschleppt, damit jemand für die „eigentlichen“ Helden die Gesundheitspunkte wieder auffüllt. Von Zeit zu Zeit dürfen sie vielleicht noch ein paar Untote abschalten. Historisch inspiriert, gibt es da aber auch noch einige andere Möglichkeiten, wie wir Gottesleute in die Action kriegen und sie in Weiterlesen

Pen&Paper

Tarotkarten als InGame-Storyboard

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Ist der Plot festgefahren? Sind die Spieler auf dem Holzweg, weil sie einen wichtigen Hinweis übersehen haben? Fehlt das gewisse Etwas? Dann hilft kreativer Input! Ist allerdings gar nicht so leicht, mal eben tolle Ideen zu haben, die das dröge Einerlei durchbrechen, in das man sich hineinmanövriert hat. Brainstorming ist eine klassische Methode, um auf neue Ideen zu kommen oder die Richtung zu wechseln, in die man gerade steuert. Nur ist es nicht besonders toll, extra das Spiel zu pausieren Weiterlesen

Geschichte

Mit der Burg auf Reisen – die Wagenburg und Du

Veröffentlicht am

Lesezeit: 11 Minuten Wenn wir heute verreisen, dann denken wir an Urlaub. Aber die Reise hatte einmal eine ganz eigene Bedeutung. Wer reisen ging, der zog in den Krieg. Ein sogenannter Reisiger war ein berittener Krieger, der in fremden Diensten in die Ferne in den Kampf zog. War er zu Fuß, nannte man ihn Reisläufer. Wer auf Reise ging, der musste sich beschränken. An Gepäck hatte man nur das, was man am eigenen Pferd festzurren konnte, sowie ggf. ein Packpferd dazu, oder Platz Weiterlesen

Pen&Paper

7 Tipps wie du NSC zum Leben erweckst

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Wenn wir Pen & Paper Rollenspiele spielen, dann gestalten wir mit unseren Mitspielern eine gemeinsame Welt, die in unserer Vorstellung greifbar wird. Wir tauchen ein in eine gemeinsame Illusion. Dieses Eintauchen wird auch Immersion genannt. Je glaubhafter die Immersion ist, desto besser können wir uns durch unseren Charakter hindurch in die Spielwelt hineinversetzen, da wir uns ganz darauf einlassen können, was in unserer Vorstellung passiert. Es gibt viele verschiedene Dinge, die der Immersion zuträglich oder abträglich sind. Ich werde mich Weiterlesen

Pen&Paper

Wie (m)ein Charakter entsteht – Charaktererschaffung

Veröffentlicht am

Lesezeit: 16 Minuten Charaktere sind etwas sehr Persönliches. Autoren lieben (hoffentlich) jede ihrer Figuren. Als Rollenspieler habe ich jedoch eine ganz besondere Beziehung zu meinen Charakteren. Ich will sie hegen und pflegen, gleichzeitig sollen sie spannende Geschichten erleben und mir helfen, in fremde Welten einzutauchen. Ein Spielercharakter ist mein Zugang in die Spielwelt. Wer er ist, was ihn antreibt und was er tut, ist sehr wichtig für mein Spielvergnügen. Die Charakterwahl ist schließlich immer auch eine Wahl, was man spielen wird und was Weiterlesen

Pen&Paper

Wie (m)ein Charakter entsteht – Settingplanung

Veröffentlicht am

Lesezeit: 13 Minuten Charaktere stehen im Zentrum jeder Geschichte. Ohne sie ist eine Geschichte einfach nur eine Landschaftsbeschreibung oder die dröge Abfolge von Erzählungen über gesichtslose Nicht-Personen. Der Charaktererschaffung im Pen & Paper Rollenspiel kommt darum eine hohe Bedeutung zu. Ist der Charakter unpassend, dann wird die Geschichte wirr und langweilig. Passt der Charakter nicht zur Gruppe, dann ist es schwierig, mit seinen Mitspielern zusammenzuarbeiten. Wir haben hier im Blog diverse Artikel zum Erschaffen von Charakteren geschrieben. Darum habe ich mir gedacht, dass Weiterlesen

Pen&Paper

Cross-Gender-Gaming – Zankäpfel, Fettnäpfchen und sensible Themen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 16 Minuten Du möchtest dich an einem Charakter des anderen Geschlechts versuchen? Prima! Warum denn auch nicht? Die Spielleitung tut das immerhin unablässig, sofern man nicht gerade „Machoweiber mit dicken Kanonen“ in einer undurchmischten Frauengruppe spielt. Es gibt gewisse Themen, die brauchen Fingerspitzengefühl. Im Rollenspiel wird’s zum Beispiel oft blutig. Blanker Stahl entscheidet den Tag. Meist ist das kein Problem, aber einige Spieler haben dabei Grenzen. Sie wollen zum Beispiel keine Kinder in Gewalthandlungen verwickeln. Das Gleiche gilt auch beim Spielen eines Weiterlesen

Pen&Paper

7 Tipps, um sich auf ein neues Setting einzustimmen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Der Start in ein neues Rollenspiel-Setting hängt auf Gedeih und Verderb davon ab, dass man eine emotionale Verbindung dazu aufbaut. Der Spielleiter trägt dabei einen größeren Teil der Last, aber es hilft, wenn auch die Spieler sich für eine neue Kampagne begeistern können. Diese Begeisterung so richtig anzukurbeln und anzuzapfen, hängt aber meist am Spielleiter. Wenn er für das Spiel nicht brennt, dann erlischt die neue Flamme oft schon nach kurzer Zeit. Daher ist es wichtig, dass der Spielleiter und Weiterlesen