Pen&Paper

Rollenspiel als Mindset – Legosteine der Inspiration

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten Ich spiele Rollenspiele, seit ich 13 Jahre alt bin. Fast genauso lange bin ich auch vorrangig leidenschaftlicher Spielleiter. Für mich ist Rollenspiel nicht einfach irgendwas, das ich so mache. Es ist für mich nicht nur irgendein Hobby. Rollenspiele haben geprägt, wie ich die Welt sehe, und die Welt hat im Gegenzug geprägt, wie ich Rollenspiele spiele. Linsen und Blickwinkel Wir alle betrachten die Welt durch bestimmte Linsen. Wir haben mehrere davon, und durch einige gucken wir die ganze Zeit, durch Weiterlesen

Pen&Paper

Living City oder Living Nightmare? – Wintersturm-Podcast #2

Veröffentlicht am

Lesezeit: < 1 Minute In der ersten Folge des neuen Jahres geht es in unsere „Wintersturm“-Podcasts mit Frosty und Martin um das Thema „Living City oder Living Nightmare? Wann wird Glaubwürdigkeit im Rollenspiel zum Verwaltungsalbtraum?“ Wir diskutieren unsere Erfahrungen mit dem Gestalten von Schauplätzen – besonders der Frage, wann sie zu komplex sind. Zwar müssen Charaktere und Handlungsorte spannend bleiben aber Zeit ist endlich – und die Energie und Aufnahmefähigkeit von allen Mitspielenden ebenfalls. Wenn du Themenvorschläge oder Fragen hast, die wir aufgreifen sollen, Weiterlesen

Pen&Paper

Das Gute!

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Böse. Gut. Große Begriffe, mit denen wir im Fantasy-Rollenspiel ebenso sehr hantieren wie in der realen Politik. Schwarz gegen Weiß. Diktatoren gegen Demokraten. Fieser Nekromant gegen helle Lichtgestalten. Böse – Gut. Nur, böse und gut sind wertende Kategorien, sie kommen nicht aus dem Nichts. Wie die Geschichte immer wieder zeigt, wurden schreckliche Dinge getan im Namen „des Guten“, und im Gegenzug ist der dem einen verhasste Verbrecher des anderen Freiheitskämpfer. Über die Frage nach „dem Bösen“ im Rollenspiel habe ich Weiterlesen

Geschichte

Drei besondere Frauen der Geschichte 3

Veröffentlicht am

Lesezeit: 12 Minuten In diesem Beitrag geht es um historische Frauen, die gute Beispiele und Inspirationen für atypische Charaktere darstellen. Weibliche Charaktere, die mit dem historischen Klischee brechen, ohne dabei den Rahmen völlig zu verlassen oder das Setting zu zerstören. Im dritten Teil dieser Serie möchte ich euch wieder drei spannende Frauen vorstellen: Le Ly Hayslip, Martha Jane Canary und Tamar die Große. Der Abschnitt über Tamar die Große ist bereits zuvor auf PnPnews veröffentlicht worden. Le Ly Hayslip war übrigens eine der Weiterlesen

Pen&Paper

How to run a cult – Wie du einen Kult ausgestaltest

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Im letzten Artikel ging es um Kulte. Was ist ein Kult? Was sollte man grundsätzlich beachten? So weit also die Grundsätzlichkeiten. Noch einmal zur Erinnerung: Es geht um Kulte im Sinne verschworener Gemeinschaften, die böse oder zumindest unmoralische Ziele verfolgen. Nicht um Kulte im Sinne einer Gruppe von Personen, die ungewöhnlich gern an der Statue eines obskuren Heiligen beten. Hier möchte ich das Thema nun ausbauen und einige weiterführende, spezifischere Gedanken zum Thema Kulte im Rollenspiel mit dir teilen. Der Weiterlesen

Geschichte

Drei besondere Frauen der Geschichte 2

Veröffentlicht am

Lesezeit: 11 Minuten In diesem Beitrag geht es um historische Frauen, die gute Beispiele und Inspirationen für atypische weibliche Charaktere in historischen Rollenspiel-Settings darstellen. Weibliche Charaktere, die mit dem historischen Klischee brechen, ohne dabei den Rahmen völlig zu verlassen oder das Setting zu zerstören. Genau wie im ersten Teil möchte ich im zweiten Teil dieser Serie euch wieder drei spannende Frauen vorstellen: Marie-Anne Dieu-le-Veut, Julie d’Aubigny und Mariya Oktyabrskaya. Der Abschnitt über Mariya Oktyabrskaya ist bereits zuvor auf PnPnews veröffentlicht worden. Marie-Anne Dieu-le-Veut Weiterlesen

Pen&Paper

Kulte? Warum Kulte?!

Veröffentlicht am

Lesezeit: 6 Minuten „Kali maa!“, ruft der Mann, der einen Schädel als Hut trägt. „Kali maa!“ Dann reißt er dem Kerl im Käfig das Herz heraus, und unter wild schlagenden Trommeln wird der arme Bastard, wundersam noch lebendig, in die Tiefe zur Lavagrube abgesenkt. Dazu jubeln Dutzende kostümierte Schergen, und Indiana Jones schaut mit Entsetzen zu. Für solche grandiosen Szenen braucht es einen Kult. Dabei ist egal, ob das jetzt ein religiöser Kult ist, ein politischer oder irgendein seltsamer Geheimbund koksnasiger Yuppies von Weiterlesen

Pen&Paper

Atypische Frauenrollen in historischen Settings

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Wenn Spielerinnen es mit historischen Rollenspielsettings zu tun haben, stehen sie nicht selten vor einer Wand aus historischem Sexismus und falsch verstandener Geschichte, die ihre Charakterwahl massiv einschränkt. Das ist im Fantasyrollenspiel nur dann ein Problem, wenn man es explizit in der Welt haben möchte (oder zumindest die Autoren). In historischen Settings ist es hingegen oft nur schwer zu vermeiden. Wenn ich in den 20er-Jahren in London spiele, dann kann ich als Spielerin keine britische Kavallerie-Offizierin spielen, weil es keine Weiterlesen