Pen&Paper

Die Flucht als Ziel – die zielvolle Flucht

Veröffentlicht am

Lesezeit: 7 Minuten Je eindeutiger das Ziel und je stärker die Motivation der Beteiligten, desto dramatischer und reibungsloser laufen Kämpfe im Rollenspiel. In unserem letzten Artikel haben wir deshalb darüber gesprochen, dass Kämpfe ein Ziel haben sollten und die kämpfenden Charaktere dazu auch noch eine passende Motivation. Wir betrachten heute ein spezifisches Kampfziel, das nicht immer unkontrovers ist für die Charaktere im Pen & Paper Rollenspiel: die Flucht. Die Flucht Für reale Menschen ist es in einem Kampf oft Ziel genug, heil davonzukommen. Weiterlesen

Pen&Paper

Ziele und Motivation für Kämpfe

Veröffentlicht am

Lesezeit: 11 Minuten Kampf ist kondensiertes Drama. Es geht um Leben und Tod, die Freiheit, das Vaterland, das Mutterland, die Familie, Wohlstand, Reichtum, Ruhm und die Kinder – denke doch einmal jemand an die Kinder! Kein Wunder also, dass viele Rollenspiele den Kampfregeln eine große Bedeutung beimessen. Nur sind Regeln für sich allein genommen nur so gut, wie diejenigen, die sie anwenden, und ein Kampf ist nur so gut, wie das, worum er sich dreht. Damit Kämpfe auch für Geschichte und Plot eine Weiterlesen

Pen&Paper

Die Waffe und Du – Das Mindset des Waffentragens

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Die meisten von uns können sich glücklich schätzen, dass Krieg nur noch in den Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern existiert. Gewalt und Tod sind für die meisten von uns nicht mehr Teil unseres Alltags, und es ist in der westlichen Welt auch nicht mehr allgemein üblich, Waffen zu tragen. Da ist es nur normal, dass die meisten Rollenspieler keine persönlichen Erfahrungen mit diesen Themen abrufen können. Filme, Fernsehserien und Bücher können dergleichen kaum ersetzen, sofern man ihre Themen nicht bewusst Weiterlesen

Pen&Paper

7 Tipps wie du NSC zum Leben erweckst

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Wenn wir Pen & Paper Rollenspiele spielen, dann gestalten wir mit unseren Mitspielern eine gemeinsame Welt, die in unserer Vorstellung greifbar wird. Wir tauchen ein in eine gemeinsame Illusion. Dieses Eintauchen wird auch Immersion genannt. Je glaubhafter die Immersion ist, desto besser können wir uns durch unseren Charakter hindurch in die Spielwelt hineinversetzen, da wir uns ganz darauf einlassen können, was in unserer Vorstellung passiert. Es gibt viele verschiedene Dinge, die der Immersion zuträglich oder abträglich sind. Ich werde mich Weiterlesen

Pen&Paper

Wie (m)ein Charakter entsteht – Charaktererschaffung

Veröffentlicht am

Lesezeit: 16 Minuten Charaktere sind etwas sehr Persönliches. Autoren lieben (hoffentlich) jede ihrer Figuren. Als Rollenspieler habe ich jedoch eine ganz besondere Beziehung zu meinen Charakteren. Ich will sie hegen und pflegen, gleichzeitig sollen sie spannende Geschichten erleben und mir helfen, in fremde Welten einzutauchen. Ein Spielercharakter ist mein Zugang in die Spielwelt. Wer er ist, was ihn antreibt und was er tut, ist sehr wichtig für mein Spielvergnügen. Die Charakterwahl ist schließlich immer auch eine Wahl, was man spielen wird und was Weiterlesen

Pen&Paper

Wie (m)ein Charakter entsteht – Settingplanung

Veröffentlicht am

Lesezeit: 13 Minuten Charaktere stehen im Zentrum jeder Geschichte. Ohne sie ist eine Geschichte einfach nur eine Landschaftsbeschreibung oder die dröge Abfolge von Erzählungen über gesichtslose Nicht-Personen. Der Charaktererschaffung im Pen & Paper Rollenspiel kommt darum eine hohe Bedeutung zu. Ist der Charakter unpassend, dann wird die Geschichte wirr und langweilig. Passt der Charakter nicht zur Gruppe, dann ist es schwierig, mit seinen Mitspielern zusammenzuarbeiten. Wir haben hier im Blog diverse Artikel zum Erschaffen von Charakteren geschrieben. Darum habe ich mir gedacht, dass Weiterlesen

Pen&Paper

Cross-Gender-Gaming – Zankäpfel, Fettnäpfchen und sensible Themen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 16 Minuten Du möchtest dich an einem Charakter des anderen Geschlechts versuchen? Prima! Warum denn auch nicht? Die Spielleitung tut das immerhin unablässig, sofern man nicht gerade „Machoweiber mit dicken Kanonen“ in einer undurchmischten Frauengruppe spielt. Es gibt gewisse Themen, die brauchen Fingerspitzengefühl. Im Rollenspiel wird’s zum Beispiel oft blutig. Blanker Stahl entscheidet den Tag. Meist ist das kein Problem, aber einige Spieler haben dabei Grenzen. Sie wollen zum Beispiel keine Kinder in Gewalthandlungen verwickeln. Das Gleiche gilt auch beim Spielen eines Weiterlesen

Antike

Die Bewaffnung eines Kriegers

Veröffentlicht am

Lesezeit: 11 Minuten Der Krieger. Ein Standard-Charakter der Fantasyliteratur. Wenn ich ihn Ritter nenne, dann haben viele sofort ein Bild im Kopf. In den vergangenen Jahrzehnten haben die Rollenspiele sich verändert, und auch die Romane und die Filme sind nicht mehr, wie sie einmal waren. Realismus, vermeintlicher und tatsächlicher, hat an Bedeutung gewonnen. Während man vor 50 Jahren noch einen Ritterfilm mit Wollkette drehen konnte und ein Barbarenfilm mit zwei oder drei Bodybuildern zum Erfolg werden konnte, so muss es für moderne Schöpfungen Weiterlesen