Pen&Paper

Was du fürs Spielleiten von ALIEN: Isolation lernen kannst

Veröffentlicht am

Lesezeit: 12 Minuten 1979 kam ein Film in die Kinos, der die Science-Fiction umkrempelte: ALIEN. Ein Horror-Science-Fiction-Film mit einem furchteinflößenden Monster, einem plausibel-realistisch anmutenden Schauplatz und einer starken Frau in der menschlichen Hauptrolle. ALIEN griff das Konzept des sogenannten Benutzten Universums (used universe) auf, das bereits bei STAR WARS Verwendung fand, und perfektionierte es. Alles in ALIEN sah echt aus, plastisch, funktional und glaubwürdig. Druckschleusen wirkten wie Druckschleusen, die Brücke der Nostromo sah aus, als wäre sie hochkomplex, modern, aber funktional und so Weiterlesen

Pen&Paper

Rollenspiel zu zweit – Ein Ratgeber

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Die klassische Rollenspielgruppe besteht aus etwa vier bis fünf Personen, also einer Spielleitung und drei bis vier Spielenden. Sobald es deutlich mehr als fünf Personen werden, teilen sich Spielgruppen langfristig oft in mehrere Gruppen mit weniger Mitspielern auf. Das liegt allein schon daran, dass die aktive Spielzeit aller Beteiligten immer geringer wird, je mehr andere Mitspielende am Tisch sitzen. Auch die Interessen und Präferenzen gehen zunehmend auseinander, und im Sinne der Dunbar-Zahl verlässt man schließlich auch den sozialen Kreis intimer Weiterlesen

Pen&Paper

Das Phänomen Powergaming – Wintersturm-Podcast #6

Veröffentlicht am

Lesezeit: < 1 Minute In der sechsten Folge des „Wintersturm“-Podcasts widmen wir uns zusammen mit Frosty und Martin dem Thema Powergaming. Dabei verstehen wir diesen Dauerbrenner in der Rollenspielszene als Phänomen, und versuchen ihn nicht als Problem zu betrachten, sondern einfach nur als etwas „das ist“. Warum gibt es Powergaming? Welche Funktionen erfüllt es? Welche Erfahrungen haben wir damit gemacht? Natürlich ist es leicht, es einfach nur als Problem wahrzunehmen – und je nach Kontext kann es das auch sein. Aber wir finden, dass Weiterlesen

Pen&Paper

Spielwelten vs. Bühnenwelten – Spielen in Buch- und Filmsettings

Veröffentlicht am

Lesezeit: 14 Minuten Als ich ein Kind war, hatten Fernseher eine Auflösung von 768×576. Als dann Sprung für Sprung die Auflösung der Geräte besser wurde, traten auf einmal Probleme auf, die niemand vorher erwartet hätte. Altes Filmmaterial musste neu ausgespielt werden, da es sonst schwammig und unscharf wirkte. Spielte man es aber neu aus, so konnte man mitunter auf einmal Dinge sehen, die man zuvor nie hatte erkennen können. Beispielsweise die Nägel in der Kulissenwand oder die Schminke auf der Haut von Schauspielern. Weiterlesen

Pen&Paper

Rollenspiel als Mindset – Legosteine der Inspiration

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten Ich spiele Rollenspiele, seit ich 13 Jahre alt bin. Fast genauso lange bin ich auch vorrangig leidenschaftlicher Spielleiter. Für mich ist Rollenspiel nicht einfach irgendwas, das ich so mache. Es ist für mich nicht nur irgendein Hobby. Rollenspiele haben geprägt, wie ich die Welt sehe, und die Welt hat im Gegenzug geprägt, wie ich Rollenspiele spiele. Linsen und Blickwinkel Wir alle betrachten die Welt durch bestimmte Linsen. Wir haben mehrere davon, und durch einige gucken wir die ganze Zeit, durch Weiterlesen

Pen&Paper

Living City oder Living Nightmare? – Wintersturm-Podcast #2

Veröffentlicht am

Lesezeit: < 1 Minute In der ersten Folge des neuen Jahres geht es in unsere „Wintersturm“-Podcasts mit Frosty und Martin um das Thema „Living City oder Living Nightmare? Wann wird Glaubwürdigkeit im Rollenspiel zum Verwaltungsalbtraum?“ Wir diskutieren unsere Erfahrungen mit dem Gestalten von Schauplätzen – besonders der Frage, wann sie zu komplex sind. Zwar müssen Charaktere und Handlungsorte spannend bleiben aber Zeit ist endlich – und die Energie und Aufnahmefähigkeit von allen Mitspielenden ebenfalls. Wenn du Themenvorschläge oder Fragen hast, die wir aufgreifen sollen, Weiterlesen

Pen&Paper

Das Gute!

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Böse. Gut. Große Begriffe, mit denen wir im Fantasy-Rollenspiel ebenso sehr hantieren wie in der realen Politik. Schwarz gegen Weiß. Diktatoren gegen Demokraten. Fieser Nekromant gegen helle Lichtgestalten. Böse – Gut. Nur, böse und gut sind wertende Kategorien, sie kommen nicht aus dem Nichts. Wie die Geschichte immer wieder zeigt, wurden schreckliche Dinge getan im Namen „des Guten“, und im Gegenzug ist der dem einen verhasste Verbrecher des anderen Freiheitskämpfer. Über die Frage nach „dem Bösen“ im Rollenspiel habe ich Weiterlesen

Pen&Paper

How to run a cult – Wie du einen Kult ausgestaltest

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Im letzten Artikel ging es um Kulte. Was ist ein Kult? Was sollte man grundsätzlich beachten? So weit also die Grundsätzlichkeiten. Noch einmal zur Erinnerung: Es geht um Kulte im Sinne verschworener Gemeinschaften, die böse oder zumindest unmoralische Ziele verfolgen. Nicht um Kulte im Sinne einer Gruppe von Personen, die ungewöhnlich gern an der Statue eines obskuren Heiligen beten. Hier möchte ich das Thema nun ausbauen und einige weiterführende, spezifischere Gedanken zum Thema Kulte im Rollenspiel mit dir teilen. Der Weiterlesen