Pen&Paper

Charakterhintergrund richtig benutzen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Alles hat eine Vergangenheit. Das gilt natürlich auch für Charaktere im Pen&Paper Rollenspiel – SC wie NSC. Nur, wie viel Vergangenheit denn? Wie erzähle ich diese Vergangenheit? Gibt es ein Zuviel an Vergangenheit? Ein Zuwenig gibt es auf jeden Fall! Der Charakterhintergrund wird oftmals überschätzt, ebenso oft unterschätzt und viel zu oft falsch genutzt. In diesem Artikel gehe ich darauf ein, wie man den Charakterhintergrund gestaltet, was dabei wichtig ist und worauf man getrost verzichten kann. (Grundlagen finden sich auch Weiterlesen

Pen&Paper

Historische Recherche und Weltenbau

Veröffentlicht am

Lesezeit: 16 Minuten Jede Spielwelt wird irgendwann einmal erschaffen. Doch selbst wenn sie fertig zu sein scheint, hört dieser Prozess nicht auf, denn Spielleiter und Spieler entwickeln die Welt in gleicher Weise weiter. Viele Spielleiter entwerfen sogar völlig eigene Welten und Settings, in denen sie One-Shot-Abenteuer oder ganze Kampagnen ansiedeln. Dafür ist eine große Menge Recherche nötig, denn niemand von uns weiß alles. Wir alle brauchen Inspirationsquellen und Informationen, auf denen wir aufbauen können. Viele, wenn nicht sogar alle Settings brauchen irgendwann einmal Weiterlesen

Geschichte

Waffenkunde 2: Die Armbrust

Veröffentlicht am

Lesezeit: 18 Minuten Zieht man einen Bogen zu weit aus, so kann es vorkommen, dass der Pfeil mit der Spitze auf die Innenseite des Bogens verrutscht und sich dort verhakt. Der Bogen bleibt dann gespannt, ohne dass weiter Kraft aufgewendet werden muss. Abschießen lässt er sich so nicht mehr, aber der Ursprung der Inspiration liegt hier auf der Hand. Der einzige Unterschied zwischen diesem Bedienfehler und der einfachsten Armbrust besteht darin, dass ein Stück Holz am Bogen befestigt wird, das so weit reicht Weiterlesen

Pen&Paper

Tag, you’re it! – Den Charakter verwalten

Veröffentlicht am

Lesezeit: 12 Minuten Charaktere sind das Herz jeder Rollenspielgruppe. Ausnahmslos jeder hat einen, und der Spielleiter sammelt sie gleich ordnerweise. Wie gestaltet man nun aber Charaktere so, dass sie nicht nur einprägsam, sondern auch interessant und glaubwürdig sind? Zumal: Wie kann man die Komplexität eines Menschen eigentlich so ordnen, dass man ihn als Charakter handhaben kann? Schließlich müssen Spieler und Spielleiter ihre Aufmerksamkeit während dem Spiel auch noch auf andere Dinge richten. In diesem Artikel soll es genau darum gehen: Wie erstelle ich Weiterlesen

Pen&Paper

Und Auftritt! – Charaktere richtig einführen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 8 Minuten „So, Ramona. Beschreib doch mal deinen Charakter.“ „Ja, also, ihr seht eine junge Frau zwischen neunzehn und zwanzig Jahre alt. Ihre langen, leicht lockigen Haare sind aschblond. Eine Strähne hängt ihr keck ins Gesicht und verdeckt beinahe das rechte ihrer funkelnd grünen Augen, deren Farbe an feuchtes Moos erinnert. Sie sitzt selbstsicher lässig zurückgelehnt und spielt mit den überaus feingliedrigen Fingern ihrer linken Hand, an denen mehrere silberne und goldene Ringe funkeln, mit einem funkelnden Amulett. Wenn ihr es besser Weiterlesen

Pen&Paper

Storydesign 3: Struktur & Schauplatz – Das richtige Setting

Veröffentlicht am

Lesezeit: 11 Minuten „Attika war ein friedliches Land, beherrscht von weisen und gerechten Herrschern, die in freien Wahlen regelmäßig ausgetauscht wurden. Kein Nachbar betrog jemals den anderen, und Gewalt war gänzlich unbekannt. Der Geruch der Olivenbäume war für jeden eine Freude, und niemand musste jemals Hunger leiden.“ Deine Meinung zu Attika? Langweilig? Trügerisch und sicherlich nicht, was es zu sein scheint? Nur die Ruhe vor dem Sturm? Vielleicht alles davon? Oder nichts davon? Welche Geschichten könnten wir in Attika platzieren? Jede Geschichte braucht Weiterlesen

Geschichte

Arbeitszeit für eine Rüstung – Geschichtskrümel 5

Veröffentlicht am

Lesezeit: < 1 Minute Ein knielanges Kettenhemd mit voller Armlänge beinhaltete je nach Ringgröße zwischen 28’000 und 50’000 Kettenringe. Die meisten mittelalterlichen Kettenhemden bestanden aus einfachem Eisen oder Schmiedeeisen und nur selten aus Stahl. Es dauerte zwischen 750 und 1000 Arbeitsstunden, um einen solchen Kettenmantel herzustellen. Zur Zeit von Karl dem Großen rund um das Jahr 800 zahlte ein fränkischer Ritter den Gegenwert von 12 Ochsen für seine Körperpanzerung bestehend aus Helm, Kettenhemd und Kettenbeinlingen. Der Rest seiner Ausrüstung kostete ihn zusätzlich noch einmal Weiterlesen

Geschichte

Waffenkunde 1: Der Bogen

Veröffentlicht am

Lesezeit: 15 Minuten Der Bogen ist eine der ältesten Waffen der Menschheitsgeschichte. Funde und Belege reichen bis in die Steinzeit zurück, überall, wo auch immer Menschen gelebt haben. Über die Jahrtausende entwickelte sich der Bogen dabei kaum weiter, denn auch viele der technisch komplexeren Bogentypen wie Recurve- und Kompositbögen gab es bereits in der Steinzeit. Einen Sprung nach vorn machte der Bogen erst mit dem Aufkommen der Metallverarbeitung und späteren Fortschritten in der Metallurgie. Bronzespitzen für Pfeile hatten gegenüber Horn-, Glas- und Steinspitzen Weiterlesen