Frühe Neuzeit

„Shame, Shame!“ Der Pranger – Geschichtskrümel 52

Veröffentlicht am

Lesezeit: 6 Minuten Der Pranger. Ein Symbol politischer Herrschaft. Im Gegensatz zum Galgen, der oft vor den Mauern der Stadt aufgerichtet war, fand er sich meist im Ortskern, z.B. beim Rathaus oder auf dem Marktplatz. Die Ehre war früher mehr als nur ein Schlagwort aus dem Protzgehabe junger Männer. Ehre und Ehrverständnis waren ein wichtiger Teil der sozialen Ordnung. Schandstrafen gab es in Westeuropa und anderswo schon länger, doch mit dem Ende des Mittelalters wurden sie zunehmend durch das Strafrecht formalisiert. Das altmodische Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Seuchen im Mittelalter: Die Französische Krankheit – Geschichtskrümel 49

Veröffentlicht am

Lesezeit: 7 Minuten Jeder, der schon einmal Horatio Hornblower gesehen hat, weiß, Engländer und Franzosen gehören einfach irgendwie zusammen – auch wenn sie sich eher als Konkurrenten verbunden sind. Der Englische Schweiß und die Französische Krankheit haben ebenfalls einiges gemein. Beide waren Infektionskrankheiten, die im 15. und 16. Jh. einen großen Aufschwung erlebten und breite öffentliche Wahrnehmung erfuhren, als sie plötzlich loswüteten. In diesem Artikel soll es erst einmal um die „Franzosenpocken“ gehen: die Syphilis. Ihren Zeitgenossen, den Englischen Schweiß, behandle ich dann Weiterlesen

Artwork

Der Rondrakamm

Veröffentlicht am

Lesezeit: 13 Minuten Ikonische Waffen sind eng verwoben mit Mythen und Legenden. Arthurs Excalibur, Rolands Durandal, Siegfrieds Balmung oder der Gáe Bolge des Cúchulainn rufen in uns nur schon durch ihre Erwähnung Erinnerungen an ihre Erzählungen in uns wach. In den Mythen werden diese Waffen nicht selten behandelt, als wären sie selbst Akteure in der Geschichte, mit eigenem Schicksal und großer Bedeutung. In einigen Fällen sind sie derart wichtig, dass man sie gar nicht wegdenken könnte. Ohne Excalibur ist König Arthur von der Weiterlesen

Antike

Vorchristliche Wurzeln: Eine kurze Geschichte der Weihnacht – Geschichtskrümel 41

Veröffentlicht am

Lesezeit: 9 Minuten Weihnachten, das ist doch das Fest, an dem der Geburtstag von Jesus gefeiert wird, nicht wahr? Nun… auch das! Aber eben nicht nur. Die Geschichte der „traditionellen Weihnacht“, wie sie vielen Leuten aus ihrer Kindheit in warmer Erinnerung geblieben ist, hat noch keine 200 Jahre auf dem Buckel. Weihnachtsbaum, singende Kinder, Geschenke unterm Tannengrün und die Christkind-Krippe sind recht neu, wenn man die lange Geschichte Europas betrachtet. Dabei wurde sich die Weihnacht international immer ähnlicher. Kein Wunder, dass sie 1914 Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Von der Inokulation zur Impfung. Der Kampf gegen die Pocken – Geschichtskrümel 37

Veröffentlicht am

Lesezeit: 6 Minuten Was Epidemien vor den Durchbrüchen der modernen Medizin alles anrichten konnten, ist ja gemeinhin bekannt. „King Cholera“ wurde nicht umsonst als teuflischer Sensenmann dargestellt, der vor niemandem halt machte. Auch der Schwarze Tod ist jedem ein Begriff. Es ist wieder Grippezeit, und wir haben uns vor einer Weile gegen Grippe (Influenza) impfen lassen, eine der gefährlichen Krankheiten, die unsere fragilen Gesellschaften bedrohen. Eine mittlerweile fast vergessene Krankheit sind die Pocken. Kaum jemand weiß heute noch, was es mit der Geschichte Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Das Söldnerwesen im Mittelalter: Städte führen Krieg – Geschichtskrümel 36

Veröffentlicht am

Lesezeit: 4 Minuten Die Brabanzonen waren erst einmal wieder in der Versenkung verschwunden oder man hatte sie in das feudale System eingebunden. 100 Jahre später läuteten die Fußtruppen dann nach und nach das Ende der Panzerreiter als dominantes Merkmal des Kriegswesens ein. Die adlige Kriegerkaste hatte ihr Monopol auf den Krieg verloren. Courtray: Fußtruppen bezwingen die Reiterei. Der gefürchtete „Furor Francorum“, also der nicht zu stoppende Ansturm französischer Panzerreiter, erwies sich bei der Schlacht von Courtray 1302 als nicht mehr zeitgemäß. Ein Heer Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Waffenkunde 9: der Zweihänder

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Besondere Schwerter dominieren die Mythen und Legenden. Excalibur, Joyeuse, Durandal, Hrunting, Kusanagi und Zulfiqar; ja selbst das Schwert des Damokles. Das alles sind jedoch individuelle Waffen. Genauso legendär, wenn auch weniger mythisch, ist eine ganz bestimmte Art von Schwert: der Zweihänder. Willst du mehr über Schwerter im allgemeinen wissen, dannlegen wir dir den Waffenkundeartikel zum Schwert und der Artikel zur Benutzung des Schwerts ans Herz. Alle Artikel der Waffenkunde Was ist ein Zweihänder? Kurz gesagt: Ein riesiges Schwert. Man nehme Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Der Hausfrieden und das Recht zur Selbstverteidigung im Spätmittelalter – Geschichtskrümel 31

Veröffentlicht am

Lesezeit: 4 Minuten Ehre, Freiheit und die Waffe an der Seite gehen Hand in Hand. Wer eine Waffe trägt, der kann sie wiederum auch einsetzen, ja muss sie sogar einsetzen. Die Freiheit, eine Waffe zu tragen, ging einher mit dem Anspruch, die eigene Ehre und den eigenen Besitz zu verteidigen. Ich nenne es hier einmal Freiheit, weil Rechte ein eher modernes Konzept sind, damals sprach man noch von Freiheiten, welche bestimmten Personengruppen bestimmte Vorzüge einräumten. Diese Freiheiten konnten an einzelne Personen, Personengruppen wie Weiterlesen