Frühe Neuzeit

Waffenkunde 9: der Zweihänder

Veröffentlicht am

Lesezeit: 11 Minuten Besondere Schwerter dominieren die Mythen und Legenden. Excalibur, Joyeuse, Durandal, Hrunting, Kusanagi und Zulfiqar; ja selbst das Schwert des Damokles. Das alles sind jedoch individuelle Waffen. Genauso legendär, wenn auch weniger mythisch, ist eine ganz bestimmte Art von Schwert: der Zweihänder. Wer mehr über Schwerter wissen möchte, dem legen wir den Waffenkundeartikel zum Schwert und der Artikel zur Benutzung des Schwerts ans Herz. Alle Artikel der Waffenkunde Was ist ein Zweihänder? Kurz gesagt: Ein riesiges Schwert. Man nehme die landestypische Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Der Hausfrieden und das Recht zur Selbstverteidigung im Spätmittelalter – Geschichtskrümel 31

Veröffentlicht am

Lesezeit: 4 Minuten Ehre, Freiheit und die Waffe an der Seite gehen Hand in Hand. Wer eine Waffe trägt, der kann sie wiederum auch einsetzen, ja muss sie sogar einsetzen. Die Freiheit, eine Waffe zu tragen, ging einher mit dem Anspruch, die eigene Ehre und den eigenen Besitz zu verteidigen. Ich nenne es hier einmal Freiheit, weil Rechte ein eher modernes Konzept sind, damals sprach man noch von Freiheiten, welche bestimmten Personengruppen bestimmte Vorzüge einräumten. Diese Freiheiten konnten an einzelne Personen, Personengruppen wie Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Geldwert in der Vormoderne – Teil 3: Iran um 1640 – Geschichtskrümel 30

Veröffentlicht am

Lesezeit: 3 Minuten Nachdem ich in den vorhergehenden Betrachtungen vor einigen Monaten (Teil 1, Teil 2) bereits etwas über das europäische Mittelalter erzählt habe (vorrangig England, Frankreich und das Heilige Römische Reich), möchte ich nun ein wenig in die Ferne schweifen und etwas über das Einkommen von Arbeitern im safawidischen Iran erzählen. Das mittlere 17. Jh. gilt gemeinhin als eine „Blütezeit“ der Safawidenherrschaft (1501–1722), wo auch breitere Bevölkerungsschichten in Wohlstand leben konnten. Verglichen mit anderen asiatischen Ländern war Iran ein teures Pflaster. Das Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Die Mühle von Auriol: Ein Spezialeinsatz mit Pulver und Schwert – Geschichtskrümel 22

Veröffentlicht am

Lesezeit: 10 Minuten Nachdem Kaiser Karl V. auf seinem Feldzug nach Frankreich gerade so dem Tod entronnen war, musste er sich einem weiteren Problem zuwenden. Die Strategie der verbrannten Erde, welche seine Feinde anwandten, schien aufzugehen! (Zur Vorgeschichte, Teil 1) Die habsburgischen Truppen hatten ihr Lager in Aix aufgeschlagen, der Hauptstadt der Provence. Damit Karls Armee ihren Feldzug fortsetzen oder auch nur aus der Provence ausbrechen konnte, brauchte er Nachschub, und zwar zügig. Die Flotte des berühmten genuesischen Admirals Andrea Doria, welche Vorräte Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Avignon und das Attentat auf Karl V. – Geschichtskrümel

Veröffentlicht am

Lesezeit: 3 Minuten Während des dritten Habsburgisch-Französischen Krieges hatte sich die französische Generalität ordentlich ins Zeug gelegt, das eigene Land zu verwüsten (zur Vorgeschichte in Teil 1), um die deutlich überlegenen habsburgischen Truppen zurück nach Italien zu treiben. Ihr Plan hatte jedoch eine Schwachstelle: Avignon. Die Stadt unterstand dem Papst, einem Verbündeten der Habsburger, und Frankreich als katholisches Land konnte sich keine Belagerung leisten. Der französische König Franz fürchtete ein PR-Desaster, falls die protestantischen deutschen Söldner – seine besten Leute – die päpstliche Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Fallobst und Krieg – Geschichtskrümel 20

Veröffentlicht am

Lesezeit: 2 Minuten 1536 befand sich die Valois-Dynastie von Frankreich – mal wieder – im Krieg mit den Habsburgern. Habsburg, das nicht nur das Heilige Römische Reich, sondern auch Spanien beherrschte, verfügte dank der frisch entdeckten „Neuen Welt“ über eine gut gefüllte Kriegskasse. Nachdem im Verlauf der vergangenen 20 Jahre diverse Kriege geführt worden waren, in denen die Franzosen immer wieder in den Frieden gezwungen worden waren, war es an der Zeit für Runde Nummer drei. Die Franzosen fielen in Italien ein, um Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Kochen als Herausforderung – die Schiffsküche während des Age of Sail – Geschichtskrümel 17

Veröffentlicht am

Lesezeit: 3 Minuten Auch wenn heutzutage nicht mehr jeder kochen kann, so geschieht das doch im Allgemeinen unter recht gemütlichen Bedingungen. Meist hat man genug Platz, die Zutaten sind frisch, und die Gefahr von Feuer ist minimal. Zumal die wenigsten für 50, 60 oder noch viel mehr Personen kochen müssen. Nicht so an Bord eines Schiffes während der großen Zeit der Segelschifffahrt. Diverse Probleme mussten dabei gelöst werden. Erst mal war der Platz immer knapp, und der Koch und seine Helfer mussten mit Weiterlesen

Frühe Neuzeit

Wohin mit all dem Fett? – Geschichtskrümel 16

Veröffentlicht am

Lesezeit: 3 Minuten Wer sein Öl und sein Schmalz heute im Supermarkt kauft, der hat selten zu viel davon. Eine oder zwei Flaschen auf Vorrat vielleicht. Wo kommt Fett aber her, wenn man seine gesamten Lebensmittel in der eigenen Küche von Grund auf verarbeitet? Man gewinnt es natürlich selbst. Im viktorianischen England gab es eine rege Zweitverwertung von zusätzlichem Fett aus den Haushalten der Mittel- und der Oberschicht. Wurden Tiere verarbeitet, dann fiel bei der Verarbeitung überschüssiges Fett an. Besonders beim Braten von Weiterlesen